z‘ Haubu dihei

Hallwil ist eines jener Dörfer, die noch stark Sorge tragen zu den Bräuchen, die es seit vielen Jahren gibt und stark gepflegt werden.

Hier besteht ein einmaliger Zyklus von fünf Mittwinterbräuchen, deren Ursprünge in graue Vorzeit zurückreichen. Viele dieser Bräuche waren bis in die 1920-er Jahre in der ganzen Region verbreitet – aber in Hallwil blieben sie erhalten und wurden in den letzten Jahren sogar noch weiterentwickelt.

Der ganze Brauchtumszyklus umfasst:

  • Das Chlauschlöpfen bei dem der St. Nikolaus geweckt werden soll (Bilder)
  • Das Chlausjagen (Bilder)
  • Die Wienachts-Chindli bei dem eine Gruppe Mädchen von Haus zu Haus geht und in jeder Wohnung ein Lied singt
  • Das „Silväschtertrösche“ (Silvesterdreschen) in der Sylvesternacht
  • Das Bärzelitreiben am Berchtholdstag (Bilder)

Neben diesen Bräuchen gibt es noch viele Anlässe der Schule, die hier auch gezeigt werden sollen.

Aus diesem Grund bitten wir Sie um Verständnis, wenn gewisse Bildergalerien nicht frei zugänglich sind, da sie nur für die Schüler und deren Eltern bestimmt sind und aus Persönlichkeitsgründen gesperrt sind.
Gehören Sie zu dieser Gruppe, können Sie auf einer der gesperrten Seiten ein Passwort anfordern mit dem Sie den Zugriff erhalten können.